Wie viele Stunden bist du am Tag offline?
Viele werden diese Frage wahrscheinlich gar nicht so einfach beantworten können. Das Ausstellungskonzept „#neuland“ richtet sich an Digital Natives und beschäftigt sich mit dem Aufkommen der digitalen Medien und dem damit verbundenen Konsum. Anhand der Aussagen von Senioren, die noch ein Leben ohne Computer, Internet und Handy kennen, sollen die Betrachter ihren persönlichen Umgang mit den Medien hinterfragen.
Raumplan
TIMELINE

Die Timeline zeigt zum einen die zeitliche Entwicklung der Medien und führt zum anderen die Ausstellungsbesucher immer tiefer in das #neuland.
Enter #neuland
Raumansicht
Audio-Stationen

An den Audio-Stationen werden die Erfahrungen und Meinungen der Senioren zum Thema Internet und Medienkonsum aufgezeigt. Anhand der Kopfhörer können sich die Betrachter selbstständig von Station zu Station „durchhören“. Es gibt vier Audio-Stationen, mit denen abhängig von der Steuerung unterschiedlich interagiert werden kann.
Audio-Station
Audio-Station
Metamorphose

Die Raumwirkung der Ausstellung verwandelt sich nach und nach. „Unnützes Wissen“ zum Thema Internet und Medien wird im Stil von Fehlermeldungen an den Wänden sichtbar. Diese überfluten den Raum und sorgen für eine Art Reizüberflutung. Sie entspricht dem ständigen Erreichbarsein und der täglichen Informationsflut, der man im realen Leben ausgesetzt ist. Dieses unruhige Gefühl wird durch das Abspielen bekannter Hinweistöne unterstützt.
Metamorphose 1
Metamorphose 2
Metamorphose 3
Reflexion

Anhand einer Umfrage wird die persönliche Meinung des Besuchers festgehalten. Jeder kann mit einem „i like“ Aufkleber seine Stimme abgeben und wird dazu angeregt, den eigenen Medienkonsum zu hinterfragen.
Reflexion
Umfrage